Haftung des Dienstgebers und die Entschädigung von Dienstnehmern

Das Europäische Zentrum für Schadenersatz- und Versicherungsrecht und das Institut für Europäisches Schadenersatzrecht haben im Jahr 2009 mit einem rechtsvergleichenden Projekt über die Haftung des Dienstgebers und die Entschädigung von Dienstnehmern begonnen. Die Studie, welche auf English durchgeführt und von Ken Oliphant (Institut für Europäisches Schadenersatzrecht) und Gerhard Wagner (Universität Bonn) geleitet wird, umfasst Länderberichte aus Österreich, Australien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, den Niederlanden, Polen, Rumänien, den Vereinigten Staaten von Amerika und dem Vereinigten Königreich. Der inhaltliche Schwerpunkt der Studie wird auf der Entschädigung für Berufskrankheiten und Arbeitsunfälle liegen. Andere Themen wie Diskriminierung und sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz und dergleichen werden überblicksmäßig in den Berichten jener Länder behandelt, in denen diese Fälle unter die Haftung des Dienstgebers fallen. Bedeutende Aspekte der Berichte werden die Beschreibung der verschiedenen Entschädigungsmechanismen, das Zusammenspiel zwischen der Haftung des Dienstgebers und der Entschädigung des Dienstnehmers, sowie der Vergleich zwischen den existierenden Systemen und deren jeweilige Funktionsfähigkeit sein.