Haushaltsschaden

In Zusammenarbeit mit dem Schweizer Versicherungsverband wird eine Studie zum Thema Haushaltsschaden durchgeführt. Sie soll ermöglichen, die Höhe der nach der jeweiligen Rechtsordnung haftpflichtrechtlich unter dem Titel Haushaltschaden geschuldeten Leistungen zu vergleichen. Es soll aufgezeigt werden, in welchem Verhältnis die in der Schweiz geschuldeten Leistungen für Haushaltführungsschäden zu anderen Ländern stehen. Zu diesem Zweck sollen die jeweiligen Regelungen des Ersatzes eines Haushaltschadens in verschiedenen europäischen Rechtsordnungen verglichen werden, und zwar einerseits nach ihrem Konzept und andererseits in bezifferten Fallbeispielen. Das Projekt beinhaltet daher zehn Länderberichte (Österreich, Deutschland, England und Wales, Frankreich, Italien, die Niederlande, Norwegen, Polen, Spanien und die Schweiz), die auf einem Fragebogen basieren, sowie einen Comparative Report. Die Projektleitung haben Ernst Karner und Ken Oliphant inne.